Trauerfeiern während der Corona-Krise

von

Der geschäftsführende Ausschuss der Evangelische Markuskirchengemeinde hat nach den Vorgaben der Stadt Butzbach Regeln für die Durchführung von Trauerfeiern während der Corona-Krise beschlossen.
Liebe Bürgerinnen und Bürger in Butzbach,
gemeinsam mit Bestattern und den Kommunen wollen wir als Ev. Kirche in der zurzeit schwierigen Situation einen Weg finden, um – bei den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmenbedingungen – mit Ihnen einen würdevollen Abschied zu gestalten. Gerade in dieser schweren Situation der persönlichen Trauer und angesichts der Corona-Pandemie lassen wir Sie nicht allein.
Die gegenwärtige Lage macht folgende Schritte im Bereich der Bestattung notwendig, für die wir Sie um Ihr Verständnis bitten:
– Bitte suchen Sie als Angehörige das (Telefon)Gespräch mit den PfarrerInnen der Markus-Kirchengemeinde Butzbach: Pfr. Christoph Baumann, 64882, Pfr. Sybille Lenz, 744722, Pfr. Jörg Wiegand, 65531, Vikar Christoph Kahlert, 3686484.
Möglich ist, das Trauergespräch am Telefon zu führen oder ein Treffen im engsten Angehörigenkreis (max. drei Personen) in der Markuskirche oder im Haus Degerfeld zu vereinbaren.
Da die Trauerfeier als öffentliche Veranstaltung angesehen wird, gelten auch hier die entsprechenden behördlichen Regelungen. Gemäß Anordnung der Stadt Butzbach heißt dies zur Zeit: Beerdigungen finden im kleinsten Kreise mit 5 bis maximal 12 Personen (bei Sargbestattungen bis max. 18 Personen incl. des erforderlichen Fachpersonals wie z.B. Träger, Bestatter, Pfarrer) statt. Die Anordnung der Stadt Butzbach sieht ferner vor, dass fiebernde oder an Atemwegserkrankungen leidende Personen nicht an Trauerfeiern teilnehmen dürfen und dass alle Personen mit vollständigen Namen Anschriften erfasst werden müssen, damit eine Verfolgung von Infektionsketten im Zweifelsfall möglich ist.
– Vor allem gilt: Halten Sie die Zahl der Teilnehmenden so gering wie irgend möglich. Wir wissen, wie schwer das ist, aber es geht in der Pandemie letztlich darum, dass sich so wenig Menschen wie möglich infizieren und so wenig Menschen wie möglich sterben.
– Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
– Um das Ansteckungsrisiko zu minieren, finden die kurzen Bestattungsfeiern ausschließlich im Freien auf dem Friedhof statt.
– Wir werden zur Beisetzung die Glocken läuten, so dass Sie sich zuhause im Gebet verbinden können.
– Die Gemeindeglieder werden ausdrücklich aufgefordert, Beerdigungen NICHT zu besuchen, sofern sie nicht zum engsten Kreis zählen.
– Die Traueransprache kann in schriftlicher Form weitergegeben werden, wenn es im Sinne der Angehörigen ist.
– Auch ein öffentlicher Gedenkgottesdienst nach der Corona-Krise ist möglich, wenn die Angehörigen dies wünschen. Ein öffentlicher Trauer- und Gedenkgottesdienst kann z.B. in der Kirche oder in der Trauerhalle stattfinden, sobald die behördlichen Regelungen dies wieder ermöglichen.
Uns ist bewusst, dass das sehr schmerzlich ist. Aus Gründen der gegenseitigen Sorge füreinander sind diese Einschränkungen zurzeit aber unumgänglich.
Für Rücksprachen und seelsorgerliche Gespräche sind die Pfarrer/in der Markusgemeinde telefonisch erreichbar.
Lassen Sie uns alle füreinander beten – um Gottes Kraft und seinen Segen!
Die PfarrerInnen und
der geschäftsführende Ausschuss der Ev. Markus-Kirchengemeinde Butzbach

Keine Kommentare

Jetzt kommentieren: